Die mapapus sind tolle Trostspender

CollageDie mapapus sehen auf den ersten Blick wie ganz normale Kuscheltiere aus. Sie ähneln einem Nilpferd und doch ist jede Mama-Papa-Puppe, ganz unterschiedlich und individuell, aus einem anderen Stoff genäht.

Aus den T-Shirts des Kindes, der Eltern oder der Geschwisterkinder genäht, entsteht ein Puppentier, dass einem Gesellschaft leistet, das beim Einschlafen hilft und mit dem man einfach viel weniger alleine ist. Jeder mapapu wird von Hand genäht, perfekt angepasst und mit einer eigenen Geburtsurkunde verschickt. Es sind nicht einfach nur Kuscheltiere, die kleinen Nilpferde spenden der trauerden Seele in schweren Lebenssituationen Trost und bieten Kindern und Erwachsenen einen psychologischen Halt in schweren Zeiten.

Für die Hinterbliebenen ist ein mapapu eine wirksame Trauerhilfe. Wenn Kinder einen nahestehenden Menschen verlieren, trauern sie auf sehr verschiedene Art – und vor allem anders als Er­wach­se­ne. Ein mapapu ist ein Freund, der zuhört und beweint werden kann und darf!

… und auch Erwachsene geraten manchmal in See(len)-Not. Dem­ent­sprech­end werden mapapus nicht mehr nur aus Mamas und Papas T-Shirts gemacht. Den mapapu gibt es bei­spiels­weise für verwaiste Eltern in Form eines mini-mapapus, gemacht aus den T-Shirts des Kindes. Oder für Erwachsene, die den Tod ihres Partners zu beklagen haben. Ein mapapu ein sehr persönliches Erinnerungsstück an einen geliebten Menschen und eine superschöne Idee von den Erfindern Jen und Hendik! www.mapapu.de