Buchtipp: Interviews mit Sterbenden

BuchtippBuchtipp: „Interviews mit Sterbenden“

„Wir haben die Patienten gebeten, unsere Lehrer zu werden, damit wir mehr als bisher über die Endstationen des Lebens wissen, über seine Ängste, Sorgen und Hoffungen. Ich berichte hier einfach die Geschichte der Patienten, die ihre Kämpfe, Erwartungen und Enttäuschungen mit uns teilten.“ (Elisabeth Kübler-Ross)

Wir von Vergiss Mein Nie haben dieses wunderbare Werk der Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross gerade gelesen und für ganz wunderbar empfunden, deshalb möchten wir euch dieses Buch als Tipp mit auf den Weg geben.

Mehr Buchinfos zu „Interviews mit Sterbenden“ von Elisabeth Kübler-Ross

 

Unser Buch:  Vergiss mein nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten

Das Buch von Vergiss Mein Nie:  Vergiss mein nie – mit Erinnerungen die Trauer gestalten

„Den eigenen Erinnerungsschatz wahrzunehmen, ihn zu sortieren und sich kreativ mit ihm auseinanderzusetzen, hilft dabei, einen heilsamen Weg durch die Trauer zu finden.“

 Wir haben ein Buch geschrieben.

Neulich kam eine Klientin zu uns und fragte: „Warum habt ihr eigentlich das Buch Vergiss mein nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten geschrieben?“ Die Antwort ist einfach: Wir hier in Hamburg bekommen sehr viele Anfragen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und letzten Monat sogar aus Moskau. Und weil wir nicht überall gleichzeitig sein können, haben wir eben alles was uns wichtig war zum Thema Erinnerungen und Trauerarbeit in einem Buch zusammengefasst.

Mit der Trauer kennt sich niemand aus.

Das merken wir jeden Tag bei Vergiss Mein Nie. Wir leben in einer superdigitalen Welt, in der Verfall Versagen bedeutet. Alles was Falten bekommt, nicht einer Norm entspricht oder kaputt geht wird ersetzt oder weggestaltet. Dies führt dazu, dass der Tod als extrem unnatürliche Ausnahmesituation wahrgenommen wird, der die Selbstheilungskräfte  des Menschen überfordert und oftmals ernsthafte psychosomatische Folgekrankheiten mit sich zieht.

Alleine kommt man da als Betroffener nicht mehr raus – was kann man tun?

Trauerarbeit, das klingt nach anstrengenden, verzweifelten und einsamen Stunden, einer nie enden wollenden psychologischen Sitzung. Trauer kann auch anders sein – lebensbejahend, ehrlich, vorwärtsgerichtet und kreativ. In einem Zustand, wo alles versagt auf das man sich verlassen konnte – ist Kreativität ein Weg sich auszudrücken ohne auf das Verstehen angewiesen zu sein. Das kann unheimlich befreiend sein.

Erinnerungen können alle Formen annehmen.

Vergiss mein nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten

bringt dem Leser den Umgang mit der eigenen Trauer angstfrei näher und leitet durch praktische Übungen dazu an, den eigenen Erinnerungsschatz wahrzunehmen, ihn zu sortieren und sich mit ihm auseinanderzusetzen.

Es steckt soviel Lebenskraft in Erinnerungsgeschichten und den Gegenständen in denen diese gespeichert sind. Die sollte man als Motor für den eigenen Weg nutzen um „voran-zu-trauern“.

Und dabei ist es ganz egal, wie viel oder wenige Erinnerungsstücke man besitzt.

Neben praktischen Beispielen aus unserer Praxis, Übungen und Inspirationen wollen wir mit unserem Buch auch grundsätzlich aufklären, wie Trauerarbeit funktioniert, wie individuell jeder Mensch mit seiner Trauer umgehen kann und dass Trauer eben auch ein Prozess ist und kein Rezept, womit man die Trauer schnell wieder wegzaubern kann. Die Trauer nimmt sich ihren Raum. Wenn wir ihr bewusst einen Platz einräumen und ihr erlauben sich zu entwickeln,  indem wir uns mit ihr nach vorne bewegen und sie ganz bewusst erleben – dann kann sie irgendwann zu einem freundlichen Monster,  einem Wegbegleiter, einem Beschützer werden. Sie wird dadurch lange nicht erträglicher, aber wir können viel von ihr lernen und positiv auf andere Lebenssituationen übertragen.

Unser Buch „Vergiss mein nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten“ regt zum Machen an. In einem Moment in dem der Trauernde einen großen Kontrollverlust erlebt hat gibt es kleine Handlungsanweisungen mit einer großen Wirkung. Unser Buch gibt es jetzt für 16,99 € im Buchhandel und bei Amazon.

Vergiss Mein Nie beim NDR

NDR


UNSER BUCH IST DA: „Vergiss Mein Nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten“ !

Anemone Zeim und Madita van Hülsen waren mit ihrer Agentur „Vergiss Mein Nie“ live bei der Nachmittagssendung „Mein Nachmittag“ vom NDR eingeladen.

Hier stellten die beiden Autorinnen ihr neues Buch mit dem Namen „Vergiss Mein Nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten“ vor und redeten ganz offen über Themen wie die Trauer, die ganz normal zum Leben gehört.

Buch jetzt online bestellen: „Vergiss Mein Nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten.“

 

Als Autorinnen ins Jahr 2016

IMG_7093Es ist offiziell – im Februar 2016 erscheint unser Buch „Vergiss mein nie – Mit Erinnerungen die Trauer gestalten“ – vielen Dank an den PATMOS Verlag!

Madita van Hülsen ist Diplom-Kommunikationswirtin und ausgebildete Trauerbegleiterin. Sie arbeitet als freie Moderatorin und Journalistin und hat zusammen mit Anemone Zeim „Vergiss Mein Nie“ gegründet, um einen angstfreien und lebensfördernden Umgamg mit Tod und Trauer zu fördern.

Anemone Zeim ist Diplom-Kommunikationsdesignerin, Texterin und ausgebildete Trauerbegleiterin. Seit der Gründung von Vergiss Mein Nie begleitet und berät sie Trauernde und übersetzt deren Erinnerungen kreativ in eine lebendige Form.

Buch ab Februar 2016 im Handel / ISBN 978-3-8436-0705-6 / 14,99 Euro

Jetzt hier bei Amazon bestellen!